Veröffentlicht in Mobilität

Challenge 1: Tierisch gut unterwegs mit dem Drahtesel!

Die Faschingszeit ist vorbei und Dein Kater wäre der Star auf jeder Kleintier-Singlebörse? Jetzt bloß nicht hinters Steuer! Denn mit dem Tiger im Tank ist schnell der ganze Tag für die Katz. Da Du ja weißt wie der Hase läuft, setz jetzt lieber auf Deinen Drahtesel. So schlägst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: ein verringertes Unfallrisiko und ein guter Auftakt für Deine persönliche CO2-Fasten-Challenge.

Challenge Tag 1: Fahrrad fit für den Frühling machen

Fahrrad fit für den Frühling – wie funktioniert’s?

Auch wenn der Drahtesel nicht mit Möhren gefüttert werden möchte, muss man sich trotzdem um ihn kümmern. Gerade dann, wenn er längere Zeit einsam und alleine in einem Winterquartier verbracht hat, sollte man jetzt einen Rund-um-Check machen.

Reifen-Check

Die Felge sollte weder eine zweite Karriere als Ei oder „Achter“ anstreben. Am Besten stellst Du das Rad einmal auf den Kopf (oder in diesem Fall Lenker) und guckst dir die Reifen genau an. Dabei kannst Du auch gleich erkennen, ob im Mantel Risse oder andere Beschädigungen sind. Damit Dir nicht nach wenigen Metern die Luft ausgeht, solltest Du außerdem den Reifendruck überprüfen.

Bremsen-Check

Manchmal muss man im Leben die Notbremse ziehen. Kontrolliere deshalb alle Bremsen, insbesondere Bremsbeläge und Bremszüge.

Ketten-Check

Bei der Kette sind alte Lumpen Dein bester Begleiter. Lass die Kette z.B. durch ein aussortiertes T-Shirt laufen, so löst sich der Schmutz. Anschließend kannst Du mit einem Tropfen Öl für neue Geschmeidigkeit sorgen.

Licht-Check

„Sehen und gesehen werden“ ist nicht nur das Motto auf exklusiven Veranstaltungen, sondern auch für jeden Ausritt auf dem Drahtesel wichtig. Kontrolliere deswegen bitte gründlich, ob Scheinwerfer und Rücklicht noch funktionieren.

Lenker / Sattel – Check

Jedem Tierchen sein Pläsierchen und jedem/r Radler/in einen optimal eingestellten Lenker und Sattel, damit auch bei längeren Touren alles gut sitzt.

Fahrrad ist fit und jetzt?

Die schönste Fit-Macherei bringt natürlich nichts, wenn man den armen Drahtesel anschließend wieder in den Schuppen verbannt und dort vereinsamen lässt. Versuche also während der Fasten-Challenge so oft wie möglich das Auto stehen zu lassen und vor allem bei Strecken bis zu 5 km das Rad zu nutzen.

Wie viel CO2 kann denn eingespart werden?

Kurz gesagt – VIEL!

Kritiker werden jetzt rufen, dass das Fahrrad aber keineswegs CO2-neutral sei und hätten damit natürlich auch recht, denn die Produktion eines Fahrrades, der Ersatzteile, Schmiermittel und anderem Zubehör sorgt für einen gewissen Grundstock. Nähme man es ganz genau, müsste man auch noch den Atem des/r Fahrradfahrers/-fahrerin miteinberechnen, da immerhin 4% der ausgeatmeten Luft CO2 sind.

Fahrradfans würden dagegenhalten, dass das Radeln deutlich günstiger im Vergleich zum Autofahren ist und man auf Strecken bis zu 5 km sogar schneller am Ziel ist. Und Autofahrer müssen schließlich auch mal atmen…

Fakt ist, dass durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad im Schnitt 138 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer gespart werden kann. Bei einem/r Berufspendler/in mit 5 km Arbeitsweg kommen da pro Jahr sogar rund 350kg CO2 zusammen.

Du möchtest die Fakten noch mal checken oder suchst mehr Informationen?

Bildquelle: Pixabay (bearbeitet)

Autorin: Tamara Moll


10 Kommentare zu „Challenge 1: Tierisch gut unterwegs mit dem Drahtesel!

  1. In meiner Garage steht jetzt ein glücklicher Drahtesel, der sich schon auf den ersten Ausritt freut.
    Challenge 1 darf ich also schon einmal ankreuzeln. 🙂
    Ich zähle es außerdem gleich als Work-out mit, denn ich musste schrubben, pumpen, putzen….puh…ganz schön schweißtreibend…
    Wer von Euch hat sein Fahrrad noch glücklich gemacht?
    Und wer musst es gar nicht erst fit machen, weil es ohnehin immer einem stolzen Rappen als einer alten Mähre ähnelt?

    Gefällt mir

  2. Mein Fahrrad braucht dringend eine Inspektion, besonders die Schaltung. Mit meinen zwei linken Händen wird das nix. Ich werde mir daher eine Inspektion vom Fachhandel gönnen- Gilt das auch? Das hoffe ich, ist ja schließlich tegionale Wertschöpfung und so … 😉

    Gefällt mir

    1. Toller Einsatz der Familie Flieger! Selbstgebautes Bambusfahrrad klingt spannend! Gibt es davon evtl. ein Foto? 🙂
      Du könntest uns dieses gerne an lisa.guentner@landkreis-coburg.de zukommen lassen für ein „Best of CO2-Challenge 2019“.
      Weiterhin unfallfreie Fahrt damit und Grüße nach Shanghai!

      Gefällt mir

      1. Ja, allerdings. Deshalb ist es ganz praktisch mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, da man sich einfach durch den ganzen Stau hindurchschlängeln kann. Und es gibt hier zum Großteil immer eine extra Elektroroller-/Fahrradspur auf der man relativ sicher fahren kann.

        Gefällt mir

  3. Guten Morgen zusammen, Tamara vielen Dank für die vielen Tipps, heute früh wird entweder zur Arbeit mit dem Bus gefahren oder gelaufen! Fahrrad muss ich erst fit machen, LG aus Kulmbach

    Gefällt mir

    1. Super liebe Ingrid! 🙂
      ÖPNV und Schusters Rappen sind ja auch schon eine tolle CO2-Einsparung.
      Ich selbst war auch zu Fuß unterwegs, weil es die SPA-Behandlung für meinen Drahtesel erst heute nachmittag gibt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s