Die CO2-Fasten-Staffel

Die Fasten-Staffel geht ins zweite Jahr

Was 2017 als ein Selbstversuch von rund 25 Klimaschutzmanager*innen aus der Europäischen Metropolregion Nürnberg begann, geht im Jahr 2018 in die zweite Runde:  Der Versuch, während der Fastenzeit im Alltag möglichst wenige CO2-Emissionen zu verursachen. Ob Verzicht auf das eigene Auto, ob vegane Ernährung oder plastikfreies Einkaufen – die Herausforderung wird ganz individuell gewählt. Die Teilnehmer*innen berichten auf dieser Website über Erlebnisse, Erfolge und Hürden. In diesem Jahr werden nicht mehr nur Expert*innen aus den Klimaschutzmanagements, sondern auch andere Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen dabei sein. Los geht’s am Aschermittwoch 2018.

Teilnehmer*innen 2018

Die Teilnehmenden haben ganz verschiedene Ausgangssituationen: sie leben an unterschiedlichen Orten in der Metropolregion, auf dem Land oder in der Stadt, in einem Haus oder einer kleinen Wohnung, haben eine Großfamilie oder eine Fernbeziehung. Manche können zu Fuß zur Arbeit, andere müssen weite Strecken pendeln. Trotzdem sind sie sicher: im Alltag stecken zahlreiche Möglichkeiten, Ressourcen einzusparen – bei  der Ernährung,  durch Energiesparen oder weniger Konsum, bei der Abfallvermeidung, im Recycling, durch die Motivation anderer und bei der Mobilität.


Lebensstil prägt Klimaschutz

Umfangreiches technisches Potenzial zum Klimaschutz ist vorhanden. Elektrogeräte werden immer sparsamer im Verbrauch, Häuser immer besser gedämmt. Das ist gut so. Dennoch steigt trotz verbesserter Effizienz der Endenergieverbrauch in manchen Lebensbereichen an. Der Grund ist der sogenannte Rebound-Effekt. Einsparungen werden durch unseren Lebensstil und steigende Komfortansprüche zunichte gemacht. Wir besitzen immer mehr Elektrogeräte, vor allem in der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, die Wohnfläche pro Person ist statistisch deutlich höher als vor einigen Jahrzehnten, der Fleischkonsum steigt.

In einer Konsumgesellschaft ist ein klimafreundlicher Lebensstil nur dann zu erreichen, wenn zusätzlich zum Ausbau der erneuerbaren Energien und der Steigerung der Energieeffizienz auch grundsätzliche Fragen von Lebenswandel, Konsumorientierung und Werten thematisiert werden.  Mit diesen Fragen wollen wir uns während des CO2-Fastens an ganz alltagsnah auseinandersetzen.

Der Blog zur CO2-Fasten-Staffel

Jeden Tag geben die Autoren den Staffelstab weiter an die Autorin des nächsten Tages. Aus diesem Grund trägt die Aktion den Namen „CO2-Fasten-Staffel“. Die geschilderten Erfahrungsberichte werden ergänzt um Link-Empfehlungen, persönliche CO2-Bilanzen und Fotos.

Hinweis für Leser

Der Blog startet am Aschermittwoch, den 14.2.2018, dem ersten Tag der Fastenzeit.

Blogbeiträge zum CO2-Fasten können Sie ansehen, indem Sie

  1. auf ein markiertes Datum im Kalender oder
  2. ein CO2-Fastenthema oder
  3. ein Schlagwort  klicken.

Je nach Endgerät (PC, Smartphone, Tablet) befinden sich Kalender, Fastenthemen oder Schlagwörter entweder rechts (PC) oder unten (Tablet, Smartphone).

Dies gilt auch für die Liste der fünf neuesten Beiträge.

 

Hinweis für Blogger

Eine Anleitung zum Schreiben eines Blog-Beitrages findet ihr hier: Hinweise-zum-Erstellen-eines-Blogbeitrages-V4


Externe Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.
Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

9 Kommentare zu „Die CO2-Fasten-Staffel

  1. Super, wir drücken die Daumen und werden Eure Aktion vom SK:KK aus mit viel Interesse verfolgen! Wir sind gespannt und wünschen Euch viele tolle Ideen und Erlebnisse. Wer weiß, vielleicht sind wir dann nächstes Jahr auch mit dabei?
    Viele Grüße vom SK:KK aus Berlin, Christine

    Gefällt 1 Person

  2. So. Ich habe mich soeben erfolgreich angemeldet – Jetzt kann’s losgehen! Ich freue mich schon auf die interessanten Blog-Beiträge von Euch, Kolleginnen und Kollegen, und hoffe auch auf Interesse und Rückmeldung der Bürger aus der „Metropolregion Nürnberg“. Liebe Tirschenreuther, schön, wenn Ihr mit dabei seid!

    Gefällt 1 Person

  3. Ich fand eure Staffel eine super Idee und hoffe, dass ihr viele Leute neugierig machen konntet, dass Klimaschutz gar nicht so unmöglich ist. Ich habe viele gute Anregungen bekommen für unsere Fastenaktion, die wir vom ‚Grünen Gockel‘ in unserer Kirchengemeinde 6 Wochen lang durchgeführt haben: ‚Soviel Du brauchst‘ Fastenaktion der ev. Kirche für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit.

    Gefällt 1 Person

  4. Typisch SPD, erst 2 Logistiger mit massenhaft LKWs nach Schwarzenbruck holen und nun bei
    so was mitmachen. Ja klar dazu braucht es ja auch nicht viel sich an so was zu beteiligen. Rechnet lieber mal aus wie viel Co2 man sparen könnte, wenn man nicht die 2 Logistiger nach Schwarzenbruck geholt hätte. Aber es sind ja bald wieder Gemeinderatswalen dann werden wir mal sehen. Erst nachdem einige Bürger den Bürgermeiste und die Gemeinderäte massiv angegriffen haben, gibt es auf einmal Reaktionen etwas zu ändern. Nun ist es zu spät und man hätte sich lieber vorher mal darum kümmern sollen. Ich könnte kotzen bei solchen Volksvertreten. Mal sehen wie lange dieser Beitrag hier stehen bleibt.

    Gefällt mir

  5. Lieber Jokosan, ich glaube Sie missverstehen die Fastenstaffel. Das hier ist keine parteipolitische Werbeveranstaltung, sondern es geht darum, was man als Privatperson durch eine Anpassung des Lebensstils an CO2 einsparen kann, oft durch Kleinigkeiten. Dass Politiker verschiedener Parteien sich bereit erklärt haben, bei dieser Staffel mitzumachen, ist aus dem jeweiligen persönlichen Interesse geboren, nicht weil die Politik der einen oder der anderen Partei beleuchtet werden soll. Darüber hinaus gibt es sehr viele Menschen, die nicht aus Schwarzenbruck kommen und für die Sie in Rätseln sprechen, meine Person mit eingeschlossen. Vielleicht sollten Sie erwägen, den/die Politiker*in, deren Handeln Sie so erzürnt hat, direkt zu kontaktieren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s