Veröffentlicht in Allgemein, Klimaschutzinfos, Konsum, Motivation

Anti-Lagerkoller-Feel-Good-Klima-Challenge Nr. 5: Die Anti-Shopping-List

Shoppen stoppen, wie in Challenge 31, das geht im Moment ganz von alleine. Konsum von Kleidung, Schuhen, Elektronik, sonstigen Geräten und vielen Gadgets macht in Deutschland einen ziemlich großen Teil der privaten Treibhausgas-Ausstöße aus. Im Moment können wir zumindest nicht zum Zeitvertreib Shoppen, weil die meisten Geschäfte geschlossen haben. Zum Spaß kann man aber mal alles, was in die Kategorie „Nice to have, aber nicht nötig“ fällt, aufschreiben – eine Anti-Shopping-List…

Verdammt, ich will dich…

Kleine Anmerkung zum Video – offensichtlich ist unsere Gesellschaft bisher auf übermäßigen Konsum aufgebaut. Zwar bewirken die derzeitig verminderte Produktion und ausfallende Reisen momentan eine Verminderung der Treibhausgasemissionen, aber kranke Menschen, Arbeitslosigleit und Verzweiflung sind natürlich nicht das, was wir unter Klimaschutz verstehen. Als Klimaschützer*innen wünschen wir, dass wir umdenken, dass wir ohne darüber nachdenken zu müssen Dinge kaufen, die lange halten, repariert werden können und unter lebenswürdigen und klimafreundlichen Bedingungen hergestellt wurden. 

Wenn Du wissen willst, wieviel CO2 der Konsum in deiner Klimabilanz ausmacht, , dann bietet sich Challenge 5 an (den CO2-Fußabdruck berechnen) oder guck mal bei Challenge 16 vorbei, auch wenn es mit dem Tauschen im Moment nicht so leicht ist.

Ich wünsche allen gutes Durchhalten und für die kranken eine schnelle Genesung.

Euer Klima-Phoenix

Bild- und Videoquellen: http://www.pixabay.com und Gesa Thomas; Musik: Matthias Reim; Lyrics: Klima-Phoenix, Performance: Phoenix of Paris

Veröffentlicht in Abfallvermeidung, Allgemein, Anleitungen

Anti-Lagerkoller-Feel-Good-Klima-Challenge Nr. 4: Endlich Zeit für Frühjahrsputz – Putzmittel daheim herstellen

Habt ihr auch schon aus Langeweile angefangen, euch an den Frühjahrsputz zu machen? Falls ihr das tatsächlich schon durchgezogen habt oder auch, wenn ihr erst am Anfang steht: das passende Putzmittel dazu braucht jeder irgendwann. Und statt in den Supermarkt zu gehen, kann man die Zeit daheim nutzen, um selbst mal ein bisschen was zusammen zu brauen. Auch eine lustige Beschäftigung mit Kindern und zudem eine lehrsame Hauswirtschafts- und Chemiestunde. 😉

Das Gute: die meisten von uns haben (fast) alle der benötigten Zutaten schon zu Hause! Für den Badreiniger bzw. den Kloreiniger braucht man nämlich jeweils nur 3 Zutaten! Einfüllen kann man das Ganze dann in eine leere Sprühflasche und die „WC-Geflügel“-Altflasche. Falls man noch keine leeren hat, kann man die Mischung bis dahin auch in leeren Glasflaschen aufbewahren und bei Bedarf nachfüllen.
Und die Erfahrung bestätigt: diese beiden Rezepte funktionieren wirklich optimal!

Was das mit CO2-Fasten zu tun hat? Wie du schon in Challenge 18 gesehen haben magst, ist die unmittelbare Ersparnis von Treibhausgasen zwar nicht sofort offensichtlich, aber dennoch sparen wir durch das Selbst-Herstellen von Putzmitteln Plastikmüll wie in der Challenge 38, sparen durch weniger Einkauf ein paar Ressourcen ein (vgl. Challenge 31) und verzichten zudem auf chemische Inhaltsstoffe, die beim Putzen auch mit eingeatmet werden können.

Und nicht vergessen: Während des Schrubbens immer schön den Wasserhahn wieder zudrehen! Damit erfüllt ihr gleich die Challenge Nummer 34 😉

PS: Das zweite Rezept wurde in einem Kurs von Nadine Schubert übermittelt. Ihre Workshops (besser-leben-ohne-plastik.de) sind wirklich klasse!

Bildquelle: Franziska Mehrbach

Veröffentlicht in Allgemein

Anti-Lagerkoller-Feel-Good_Klima-Challenge 1: Upcycling Days mit dem Klima-(Tetra)pa(c)ket…

Gib es doch einfach zu: Du hast in der letzten Zeit H-Milch im Tetrapack gehamstert??? Man weiß ja nie, wann man in Quarantäne muss? Bei uns zu Hause heißt die Milch aus der Packung, die nicht aus der Flasche fließt, „Notmilch“. Und im Katastrophenfall ist die Not ja bekanntlich größer als sonst, vor allem wenn man dringend Bastelmaterial braucht, der Baumarkt zu hat und man Challenge 17: Alt ist das bessere Neu unbedingt mal ausprobieren will…

Klimaphoenix meets Queen…

Also, hier meine Queen-Variante des Tetrapack-Portemonnaies. Wer das Portemonnaie allerdings gerne nachrasten will, sollte auch diese Bastelanleitung versuchen (die ist aber ohne klimaphoenizische Version des Freddy Mercury…). Viele weitere Upcycling-Ideen gibt es bei der Challenge 17!

Veröffentlicht in Ernährung, Konsum, Motivation, Sonntagsjoker

Tag 26: Gewohnheiten sind da, um geändert zu werden!

Herzlichen Dank für die Staffel-Übergabe, Tina Aldinger! Ich freue mich, dass ich mich auch als Nicht-Klimaschutzmanager an dieser tollen Aktion beteiligen kann!

Mein Name ist Simon Reichenwallner und ich bin seit 2013 Netzwerkmanager der ENERGIEregion Nürnberg e.V., „Tag 26: Gewohnheiten sind da, um geändert zu werden!“ weiterlesen